Apam napat

Apam napat („Enkel der Wasser“), in der altiranischen Religion „eine im Wasser befindliche Gottheit“, die den Menschen Wasser spendet, aber auch kriegerische Funktionen aufweist. So hält A. rebellierende Länder im Zaum, daher auch sein Beiname „schnelle Rosse besitzend“. Er lebt in den Tiefen des Meeres von Nixen umgeben und gilt als Sohn von > Vourukasha. Als > Ahura Mazda seinen Anhängern das Feuer sandte, wurde dieses vom Dämon > Azi Dahaka verfolgt und bedroht. A. nahm daraufhin den Funken unter seinen Schutz.

Lit.: Schlerath, Bernfried: Awesta-Wörterbuch. Wiesbaden: Harrassowitz, 1968; ders.: Apam napat (Altiranische und zoroastrische Mythologie). In: Hans W. Haussig / Egidius Schmalzriedt (Hg.): Wörterbuch der Mythologie 4. Stuttgart: Klett-Cotta, 1986.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1