Anupapadaka, Anupadka

Anupapadaka, auch Anupadka (sanskr.), in Hinduismus und Buddhismus Bezeichnung für elternlos, nicht-geboren, also ewig ; von ,an‘- „nicht“, ,upa‘- „entsprechend“; und der Ursachen-(kausativen) Form der Wortwurzel ,pad‘- „hervorgehen“; also einer, der ohne Ursache hervorgeht, ein „Elternloser“. Das Wort wird auch in der Bedeutung von „innerer Gott“, „innere Quelle“ verwendet, von der in mystischer Emanation die Hierarchie einer Klasse der himmlischen Wesen, der > Dhyani-Buddhas, ausgeht, die unmittelbar, ohne Zwischenglieder, aus dem Schoß von > Adibuddha oder dem kosmischen > Mahat hervorgehen und daher „elternlos“ oder „durch sich selbst bestehend“ genannt werden.
Bei Alice > Bailey bezeichnet A. die 6. Ebene, die Prinzipien der Welt; bei Max > Heindel die Welt des Urgeistes.

Lit.: Miers, Horst E.: Lexikon des Geheimwissens. München: Goldmann, 21979; Werner, Helmut: Lexikon der Esoterik. Wiesbaden: Fourier, 1991.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1