Antilope(n)

Antilope(n) (griech., „Blumenauge“). Als A. werden in der Regel alle Hornträger bezeichnet, die nicht zu den Rindern, Schafen und Ziegen gehören und durch eine schlankere Gestalt ausgezeichnet sind. Eine weiße Antilope ist das alte Gauzeichen des 16. oberägyptischen Gaues. Als Göttin in der Gestalt einer Antilope dürfte > Satis, die Spenderin des Kataraktwassers und „Herrin von Elephantine“, verehrt worden sein; daher rührt auch in geschichtlicher Zeit ihr Kopfschmuck, der aus der oberägyptischen Königskrone und zwei geschweiften Antilopenhörnern bestand. Im Symboldenken gab es eine Beziehung zwischen Antilope und Wasser. So war der anderen Kataraktengöttin > Anuket die Gazelle, eine Antilopenart, heilig. In Südarabien war die A. Symboltier des Gottes > Attar, der dem Land den Regen spendet. Später erlitt die A. in Ägypten jedoch das Schicksal der meisten Wüstentiere. Sie wurde verfemt und verfolgt, weil sie dem > Seth angehörte. So zeigt das Gauzeichen des 16. oberägyptischen Gaues später über der Antilope den siegreichen Falken des Horus.

Lurker, Manfred: Lexikon der Götter und Symbole der alten Ägypter. Handbuch der mystischen und magischen Welt Ägyptens. Bern [u. a.]: Scherz, 1998.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1