Angus Mac Og

Angus Mac Og, Gott der Jugend und Schönheit aus der keltischen Mythologie, der dem alten irischen Geschlecht der > Tuatha De Dannan, die später zu den Heroic Fairies, den Daoine Sidhe wurden, angehörte. Dieses edle Göttergeschlecht wurde einst von den Milesiern besiegt und in den Untergrund verdrängt, wo ihr Hochkönig Dagda sein unterirdisches Reich sowie seine Paläste, von denen er zwei für sich selbst behielt, aufteilte. Sein abwesender Sohn Angus war jedoch dabei leer ausgegangen und beschwerte sich darüber gleich bei seiner Rückkehr. So gab ihm Dagda einen seiner beiden Paläste, den Brugna Boinne, doch nur für einen Tag und eine Nacht. Diese Lösung war für Angus allerdings gänzlich inakzeptabel, und so erklärte er den Palast als sein Eigentum für immer und ewig.

Lit.: Briggs, Katharine Mary: A Dictionary of Fairies, Hobgoblins, Brownies, Bogies and Other Supernatural Creatures. London: Allen Lane, Penguin Books Ltd., 1976.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1