Angriff, magischer

Angriff, magischer. Einsatz verborgener Kräfte durch Magier und andere Personen, um Menschen Schaden zuzufügen. Dabei können auch Verfluchung, Verhexung, böser Blick, negative Wünsche und Vernichtungsrituale zum Einsatz kommen. Diese können bis zum magischen Töten gehen, was aber nicht als äußerer Angriff auf den physischen Körper, sondern als Einwirkung auf den energetischen Körper, die Psyche und den Geist zu verstehen ist. Solche magischen Angriffe können nur dann zum Tode führen, wenn die angegriffene Person von der Unausweichlichkeit des magischen Todesurteils so überzeugt ist, dass sie durch Ausschalten der eigenen Abwehr das Immunsystem, den psychischen und geistigen Widerstand schwächt und so langsam dahinsiecht bzw. in einer Schockreaktion körperlich zusammenbricht oder dem Leben ein Ende setzt. Der beste Schutz vor derartigen Angriffen ist, ihnen keine Bedeutung beizumessen und sich damit nicht zu befassen, denn beim magischen Angriff ist es immer die betroffene Person selbst, die sich durch Ernstnehmen des Angriffs Schaden zufügt. Inwieweit der magische Angriff, der auf dem Boden des steten Misstrauens und der Angst in seinen vielfältigsten Formen weit verbreitet ist, die Volksgesundheit insgesamt beeinträchtig, bleibt noch offen.

Lit.: Fortune, Dion: Selbstverteidigung mit PSI: Methoden d. Verteidigung gegen PSI-Angriffe. Interlaken: Ansata-Verl. Zemp, 21981; Drury, Nevill: Lexikon esoterischen Wissens. München: Droemersche Verlagsanst. Th. Knaur Nachf., 1988.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1