Androide

Androide (griech.), ein Automat in Menschengestalt. In der Magie ein künstlich geschaffenes menschliches Wesen, das zu gewissen menschlichen Lebensäußerungen fähig ist. So wird > Albertus Magnus, Roger > Bacon, > Faust u. a. nachgesagt, dass sie ein solches Wesen geschaffen hätten. Auch die Gestalt des > Golem, der in der jüdischen Mythologie und Legende vorkommt, sowie der > Homunkulus der Alchemisten ist ein A. Als A. können neuerdings auch Roboter und „geklonte Menschen“ bezeichnet werden.

Lit.: Völker, Klaus (Hg.): Künstliche Menschen: Dichtungen und Dokumente über Golems, Homunculi, lebende Statuen und Androiden. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1994; Becker, Karin: Die Zukunft der Menschheit im Zeitalter der Androiden. Egelsbach; Frankfurt/M.; München; New York: Fouqué-Literaturverl., 2002; Kegler, Karl R./Kerner, Max (Hg.): Der künstliche Mensch: Körper und Intelligenz im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit. Köln; Weimar; Wien: Böhlau, 2002

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1