Andrews, Mary

Andrews, Mary, eines der frühesten Materialisationsmedien. Sie war eine völlig ungebildete Frau aus Moravia, in der Nähe von Auburn, New York, USA. Ihre Seancen wurden im Haus eines Farmers namens Keeler abgehalten, und zwar sowohl bei Dunkelheit als auch bei Licht (> Kabinett). Dabei geschah eine Reihe außergewöhnlicher Ereignisse, wie materialisierte Hände, > Leuchtphänomene, > Direkte Stimme, Wasserapporte, Erklingen eines Klaviers und Kundgaben von Verstorbenen. Die Sitzungen begannen 1871, und Frau Andrews war fast jeden Tag zugegen, ohne in Trance zu fallen. Oft verbreitete sich ein feiner Duft, ohne dass man seine Herkunft eruieren konnte. Heute beurteilt man derlei Seancen mit Zurückhaltung, weil vielfach Manipulationen festgestellt wurden. > Materialisation.

Lit.: Crowell, Eugene: The Identity of Primitive Christianity and Modern Spiritualism. New York: G. W. Carleton & Co. [etc.], 1874–75; Sargent, Epes: The Proof Palpable of Immortality: Being an Account of the Materialization Phenomena of Modern Spiritualism. Boston: Colby and Rich, 1881; Truesdell, John W. [from old catalogue]: The Bottom Facts Concerning the Science of Spiritualism. New York: G. W. Carleton & Co., 1883.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1