Amurru

Amurru ist der namengebende Gott für die Nomadenvölker der westlichen Wüstengebiete, die im späten 3. Jahrtausend v. Chr. in Mesopotamien auftauchten und als Amoriter bezeichnet wurden. A. kommt einem Sturmgott nahe und entspricht dem sumerischen > Martu. Er wurde erst relativ spät in das Mesopotamische Pantheon aufgenommen, da er nicht zur Familie von > Enlil gehörte. Sein Symboltier ist der Stier.

Lit.: Bauer, Theo: Die Ostkanaanäer: eine philol.-hist. Untersuchg über d. Wanderschicht d. sog. „Amoriter“ in Babylonien. [Gedr. mit Unterst. d. Philos. Fakultät., 1. Sekt., d. Univ. München]. Leipzig: Verlag d. Asia Major, 1926; Dictionary of Deities and Demons in the Bible (DDD) / Karel van der Toorn; Becking, Bob; Horst, Pieter W. van der (Hg.); 2nd extensively revised edition. Leiden, 1999.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1