Amputationstäuschung

Amputationstäuschung (lat. amputatio, Abschneiden), subjektives Empfinden, dass amputierte Körperteile noch vorhanden oder dass bestimmte vorhandene Körperteile vom Körper abgetrennt sind. Esoteriker sehen in diesem auch als „Phantomempfinden“ bezeichneten Erleben einen Beweis für die Existenz eines feinstofflichen Körpers oder > Astralleibs. Die Amputationstäuschung wird auch mit dem > Amputationseffekt in Verbindung gebracht, doch handelt es sich dabei nicht um ein subjektives Empfinden, sondern um ein proximales elektrisches Medium.

Lit.: Lexikon der Psychologie, in fünf Bänden, Bd. 1. Heidelberg; Berlin: Spektrum Akademischer Verlag, 2001.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1