AMORC

AMORC, aus den Anfangsbuchstaben von Antiquus Mysticusque Ordo Rosae Crucis (Ancient and Mystical Order of the Rosy Cross, Alter und Mystischer Orden vom Rosenkreuz) gebildeter Name der vom Amerikaner Dr. Harvey Spencer > Lewis (1883–1939) am 1. April 1915 in New York gegründeten Vereinigung, die ihren Ursprung auf die Mysterienschule des ägyptischen Pharaos > Amenhotep IV., Echnaton (um 1350 v. Chr.), zurückführt. Ihre Lehre knüpft an die Traditionen der Rosenkreuzer der Vergangenheit, namentlich des 16. und 17. Jh.s, an. Teile des Systems der > Gold- und Rosenkreuzer des 18. Jh.s werden ebenfalls integriert. A.M.O.R.C. versteht sich als eigenständige und unabhängige Vereinigung. Die oberste Großloge hat ihren Sitz in S. José in Kalifornien (USA). Für die deutschen Länder gibt es eine Großloge in Baden-Baden.
Die Unterweisung der Mitglieder erfolgt mittels spezieller Schriften und mündlicher Belehrungen in Form von Seminaren oder Kongressen sowie von Gruppenzusammenkünften mit Studiengesprächen und rosenkreuzerischer Symbol- und Ritualarbeit. A. hat 12 Studiengrade, Tempelgrade genannt. Jedem dieser Grade geht eine feierliche Einweihung, eine Initiation, voraus.
A. führt die Traditionslinie der Vergangenheit fort, wozu auch Meditation, Rituale, psychische Übungen und Initiationen gehören, um den Menschen an das „Erkenne dich selbst!“ heranzuführen, damit er das eigene Leben meistert und sich seiner Aufgaben und des Sinns der Schöpfung bewusst wird.

Lit.: Lewis, Harvey Spencer: Wohnungen der Seele: die kosmische Auffassung. [Die dt. Übers. ist von der Großloge des AMORC für die dt.-sprechenden Länder hrsg. worden. Übers. ins Dt. von Ernst Schweitzer]. [Baden-Baden]: AMORC, 1980; Der Alte Mystische Orden vom Rosenkreuz: AMORC – die Rosenkreuzer: Fragen und Antworten; über ihre Herkunft, ihre Ziele und ihre Philosophie / Hrsg.: AMORC. Baden-Baden: AMORC-Bücher, 2001.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1