Amor fati

Amor fati (lat., Liebe zum Schicksal), wird von Friedrich Nietzsche (1844–1900) in seinem Werk Ecce Homo als seine innerste Natur bezeichnet: „Meine Formel für die Größe am Menschen ist A. f., daß man nichts anderes haben will, vorwärts nicht, rückwärts nicht, in alle Ewigkeit nicht. Das Notwendige nicht bloß ertragen, noch weniger verhehlen – aller Idealismus ist Verlogenheit vor dem Notwendigen –, sondern es lieben“. Nietzsche bringt diese Formel in engen Zusammenhang mit seinem Begriff des Dionysischen und seiner Vorstellung von der ewigen Wiederkehr des Gleichen. Als „dionysisches Ja-sagen zur Welt“ ist A. f. Ausdruck einer sich selbst steigernden, künstlerischen Selbsterschaffung des Menschen, der im Augenblick ihrer Erfüllung die ewige Wiederkehr des Gleichen ausdrücklich will, um so den sinnlosen Leerlauf durch das „Glück des Kreises“ zu ersetzen.

Lit.: Nietzsche, Friedrich: Gesammelte Werke. Musarionausg. München: Musarion-Verl., 21 (1928), S. 275.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1