Ambrosius, Aurelius

Ambrosius, Aurelius (ca. 339–4.4.397), heilig (Fest: 7. Dezember), Bischof von Mailand, Heiliger, Kirchenlehrer, gebürtig aus Trier, war in Rhetorik und Recht ausgebildet und galt als Vorkämpfer der Orthodoxie gegen die Arianer. Er protestierte gegen die Hinrichtung der Priscillianer und war ein großer Prediger, Theologe und Seelsorger. Seine zahlreichen Schriften dienten vornehmlich seelsorglichen Zwecken. Er bereicherte die abendländische Liturgie, indem er den Gesang, Hymnen aus dem Osten, einführte und selbst Liedtexte schrieb. Sein Leben ist mit zahlreichen außergewöhnlichen Ereignissen angereichert. Neben anderen Fähigkeiten wird ihm die Gabe der > Bilokation zugeschrieben.

Lit.: Dudden, Frederick Homes: The Life and Times of St. Ambrose. Oxford: Clarendon Press, 1935; Paredi, Angelo: Vita e meriti di S. Ambrogio. Milano: Ceschina, 1964; Dassmann, Ernst: Die Frömmigkeit des Kirchenvaters Ambrosius von Mailand: Quellen und Entfaltung. Münster / Westf.: Aschendorff, 1965.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1