Amacha borum

Amacha borum (hebr. amacha, Wunde; borum, Gesundheit), > Schwindeformel, d. h. Zauberwort, bei dem links und rechts immer ein Buchstabe weggelassen wird. Das so entstandene verkürzte Wort wird stets unter das vorhergehende gesetzt, bis nur noch ein Buchstabe übrig bleibt wie beim bekannten Zauberwort

abracadabra
bracadabr
racadab
acada
cad
a

Solche Schwindeformeln sind seit der Antike bekannt und werden als Zauberworte gegen Zahnschmerzen, Fieber, Nasenbluten usw. verwendet.

Lit.: Thiers, Jean-Baptiste: Traité des superstitions qui regardent tous les sacrements selon l'Ecriture Sainte, les decrets des Conciles et les sentiments des Saints Pères et des theologiens. Paris: Jean de Nully, 1704; Dornseiff, Franz: Das Alphabet in Mystik und Magie, 21925. Holzminden: Reprint-Verl. Leipzig, [1994], 58f., 63ff.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1