Alven

Alven (lat. albus, weiß), in Holland vorkommende Bezeichnung für lichte bis durchsichtige elbische Wesen, die meist schwerelos durch die Elemente gleiten können (> Alben). Sie leben in fischfreien Gewässern oder in Erdhügeln, den Alvinnenhügeln, wirken flüchtig und wechseln in der Größe von winzig bis zum Himmel ragend. Nachts kommen sie für gewöhnlich an Land und begeben sich mit Vorliebe zum Nachtschatten (Solanum). Wer diese Pflanze zerstört, läuft Gefahr, von den A. mit Krankheit oder sogar mit dem Tod geschlagen zu werden. Durch ihre Verbundenheit mit den Gewässern ähneln sie den griechischen > Quellnymphen.

Lit.: Arrowsmith, Nancy: Die Welt der Naturgeister: Feldforschungen im Elbenreich; Handbuch zur Bestimmung d. Wald-, Feld-, Wasser-, Haus-, Berg-, Hügel- u. Luftgeister d. europ. Länder. Frankfurt a. M.: Eichborn, 1984; Arrowsmith, Nancy: Die Welt der Naturgeister: Handbuch zur Bestimmung d. Wald-, Feld-, Wasser-, Haus-, Berg-, Hügel- u. Luftgeister d. europ. Länder. Durchgehend ill. von Heinz Edelmann. [Aus d. Amerikan. übers. u. mit e. Nachw. vers. von Michael Korth]. Genehmigte Taschenbuchausg.; München.: Goldmann, 1987.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1