Altvater

Altvater. 1. Alterlein, Altmännchen, niederl. de oude man, nordfr. le petit vieillard, heißt eine Kinderkrankheit, die nach dem deutschen Volksglauben vom Naturdämon > Bilwis verursacht wird, der aus Neid, Tücke, Bosheit und Heimlichkeit besteht. Die Krankheit hat ihren Namen von dem greisenhaft-abgezehrten Aussehen des kranken Kindes (Greisengesicht), das wegen der besonderen Eigenart der Vorstellung nach von Unterirdischen, wahrscheinlich schon vor der Geburt, zum A. gemacht wurde.
2. A. ist auch der Name eines Berggeistes oder des obersten der Berggeister in weißer Gestalt.

Lit.: Meyer, Elard H.: Mythologie der Germanen. Straßburg: Trübner, 1903; Strackerjan, Ludwig: Aberglaube und Sagen aus dem Herzogtum Oldenburg. 2., erw. Aufl. Oldenburg: Stalling, 1909; Schweizerisches Archiv für Volkskunde 33 (1921), S. 171; Roche-Lexikon Medizin / hrsg. von der Hoffmann-La Roche AG u. Urban & Fischer. - 5., neu bearb. u. erw. Aufl. München u. a.: Urban & Fischer, 2003

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1