Altarhörner

Altarhörner. In Israel stand vor dem Heiligen Zelt der Brandopferaltar. Seine Maße waren 5 x 5 x 3 Ellen. An den vier Ecken befanden sich Hörner als Symbol der Macht und Stärke Gottes. Diese waren ein Wesensbestandteil. Ihre Ergreifung sicherte den Schutz der Gottheit. „Man meldete Salomo: Adonija hat aus Furcht vor König Salomo die Hörner des Altars ergriffen und gesagt: König Salomo schwöre mir zuerst, dass er seinen Knecht nicht mit dem Schwert hinrichten lässt“ (1 Kön 1, 51). Durch Entfernung der Hörner wurde der Altar entweiht und die Macht Israels gebrochen. „Ja, an dem Tag, an dem ich Israel für seine Verbrechen zur Rechenschaft ziehe, werde ich an den Altären von Bet-El die Strafe vollziehen; die Hörner des Altars werden abgehauen und fallen zu Boden“ (Am 3, 14).
Durch das Blut des Sühneopfertiers wird der Altar entsündigt. So schlachtete Mose den Sühneopferstier. „Dann nahm Mose das Blut und tat etwas davon mit seinem Finger ringsum auf die Hörner des Altars, um ihn zu entsündigen“ (Lev. 8, 15; vgl. Ex. 8, 12).

Lit.: Galling, Kurt: Der Altar in den Kulturen des alten Orients. Berlin: Curtius, 1924.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1