Alruy, Alroy, David

Alruy oder Alroy, David, geb. um 1147 in Kurdistan, beteuerte, ein Abkömmling des Königs David zu sein, studierte in Bagdad und wurde so erfolgreich in den magischen Künsten unterrichtet, dass er sogar seine Lehrer übertraf. Die vorgetäuschten Wunder machten ihn zudem derart populär, dass viele Juden in ihm den Messias sahen. Von Legenden umwoben soll er schließlich auf Betreiben eines türkischen Prinzen durch Bestechung von seinem Schwiegervater im Schlaf mit einem Dolchstoß ermordet worden sein. Das Thema wurde später vor allem von Benjamin Disraeli (1804-1881) aufgegriffen.

Lit.: Disraeli, Benjamin: The Wondrous Tale of Alroy. Philadelphia: Carey & Hart, 1839; Disraeli, Benjamin: Alroy: a Romance. Copyright ed. Leipzig: Tauchnitz, 1846; Disraeli, Benjamin: Alroy or the Prince of the Captivity: a Wondrous Tale. Empire ed. London; New York: Dunne, 1904.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1