Aloaden

Aloaden (griech. Aloadai). In der griechischen Mythologie die riesenhaften Söhne des Aloeus (eines Sohnes des > Poseidon), Ephialtes und Otos, die häufig zu den > Giganten gezählt werden. Im Kampf mit den Göttern türmten sie Berge aufeinander, um den Olymp zu stürmen. Sie fesselten den Kriegsgott > Ares und hielten ihn 13 Monate gefangen. Nach der einen Sage seien die beiden von > Apollon getötet worden, nach einer anderen warf sich > Artemis in Gestalt einer Hirschkuh auf die beiden Brüder, worauf diese sich in blindem Jagdeifer gegenseitig töteten.

Lit.: Apollodorus: Die griechische Sagenwelt: Apollodors mythologische Bibliothek / [a. d. Griech. von Christian Gottlob Moser und Dorothea Vollbach. Mit einem Nachwort von Ilse Becher]. Leipzig: Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung, 1988.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1