Almadel Salomonis

Almadel Salomonis, der „Kleine Schlüssel Salomons“, Lemegeton oder Goetia, ist ein Grimoire (Regelwerk) oder Zauberbuch aus dem 17. Jahrhundert mit schwarzmagischem Inhalt. Es enthält eine Aufzählung der Namen und Fähigkeiten von 72 Dämonen, analysiert deren Funktionen und gibt Anweisungen zu ihrer Beschwörung. Über die Hälfte der Teufel sind Lehrer. Ihre Unterrichtsfächer sind die magischen Wissenschaften, die Künste, Philosophie, Mathematik, Logik, Sprachen, Astronomie, Astrologie und die okkulten Kräfte der Pflanzen und Edelsteine. Schafft es ein Magier, den Dämon aufzurufen, kann er sich dessen Eigenschaften zunutze machen. Aleister > Crowley schätzte das Lemegeton höher ein als das besser bekannte Zauberbuch > Clavicula Salomonis („Der Schlüssel Salomons“) und verwendete es als Grundlage für sein Liber Samekh.

Lit.: Frick, Karl R. H.: Licht und Finsternis. Teil 1: Ursprünge und Anfänge. Graz: ADEVA, 1975; Cavendish, Richard: Die schwarze Magie / Hans Jürgen Baron von Koskull [Übers.]. Berlin: Richard Schikowski, 1980; Alhazred, Abdul:  Das Necronomicon / Nach d. Aufzeichnungen v. Gregor A. Gregorius. Berlin: Richard Schikowski, 1980.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1