Allegro, John Marco

Allegro, John Marco (1923-1988), geboren am 17. Februar 1923, studierte mit großem Erfolg semitische Sprachen an der Universität Manchester und hebräische Dialekte in Oxford. 1953 wurde er zusammen mit einem internationalen Team für die Arbeit zur Entzifferung der Schriftrollen von Qumran ausgewählt. 1956 erschien sein Buch The Dead Sea Scrolls, das großes Aufsehen erregte. Als man die Veröffentlichung der Qumrantexte hinauszog, verlor er den Glauben und publizierte seine eigene Übersetzung unter dem Titel The Treasure of the Copper Scroll, was ihm den Unmut seiner Mitarbeiter eintrug und den Zugang zu den Rollen versperrte. 1970 brachte er sein umstrittenstes Buch The Sacred Mushroom and the Cross heraus, worin er behauptet, dass die christliche Religion auf einem Kult mit häufigem Drogenkonsum und Sex beruhe. Zudem stellte er die Behauptung auf, dass die letzten Worte Christi am Kreuz nicht ein Flehen zu Gott waren, sondern ein Lobgesang auf den Gott des Fliegenpilzes. A. starb am 17. Februar 1988.

W.: The Treasure of the Copper Scroll: the Opening and Decipherment of the Most Mysterious of the Dead Sea Scrolls, a Unique Inventory of Buried Treasure. Garden City, NY: Doubleday, 1960; The Dead Sea Scrolls. Baltimore u. a.: Penguin Books, 1961; Der Geheimkult des heiligen Pilzes: Rauschgift als Ursprung unserer Religionen. Aus d. Engl. übertr. von Peter Marginter. Wien; München; Zürich: Molden, 1971.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1