Allachästhesie

Allachästhesie (griech. allache: woanders, aisthesis: Sinneswahrnehmung), Unfähigkeit zur richtigen räumlichen Einordnung von Berührungs-, Schmerz -und Temperaturreizen.
Handelt es sich um Störungen des Richtungshörens durch Hördauer oder Tondifferenzen zwischen linkem und rechtem Ohr, so spricht man von akustischer Allachästhesie.
Das Phänomen der Allachästhesie wird auch mit der > Sinnestransposition in Verbindung gesetzt.

Lit.: Bonin, Werner:  Lexikon der Parapsychologie und ihrer Grenzgebiete: mit 3000 Stichwort-Artikeln und zahlreichen Fallbeispielen. Sonderausgabe. Bern; München: Scherz, 1988; Roche-Lexikon Medizin, hrsg. von der Hofmann-La Roche AG und Urban & Fischer. München: Urban und Fischer, 2003.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1