Alessandri, Alessandro

Alessandri, Alessandro (ALEXANDER AB ALEXANDRO), italienischer Rechtsanwalt, wurde um 1461 in Neapel geboren, studierte Jus in Neapel und Rom, betätigte sich als Advokat und war um 1490 Protonotar in Neapel. Der Juristerei überdrüssig, wandte er sich der Schriftstellerei zu und übersiedelte nach Rom, wo er am 2. Oktober 1523 starb. Er ist Autor der Monographie mit dem Titel Dissertationes quatuor de rebus admirandis, in der er über paranormale Phänomene in Italien, über Wahrträume und Erscheinungen berichtet. 1522 veröffentliche er in Rom sein bekannteres Werk „Genialium dierum“, in dem er sich mit verschiedenen Fragen der Philologie, des Altertums, des Rechtswesens, der Träume, der Geistererscheinungen, des Spuks und mit den näheren Umständen paranormaler Erscheinungen befasst.

W.: Dissertationes quatuor de rebus admirandis, quae in Italia nuper contigere. Roma: Calvo, Francesco Minizio, 1524; Genialium dierum: Libri 6 varia ac recondita eruditione referti. Accuratius quàm antehac excusi cum duplici indice. Parisiis : Jean Pierre, 1532.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1