Aldobrandesca von Siena

Aldobrandesca von Siena, auch Alda genannt, Selige, wurde am 28. Februar 1245 als Tochter des Adeligen Pietro Francesco Ponzi und der Agnese Bulgarini in Siena geboren. Nach sorgfältiger Erziehung und Ausbildung heiratete sie den Bürger Bindo Bellanti. Nach dessen frühzeitigem Tod und kinderlos geblieben wurde sie Tertiarin der Humiliaten und ließ sich auf einem kleinen Gutsbesitz in der Nähe von Siena nieder. Dort führte sie ein Leben der Buße und Innerlichkeit, begleitet von Ekstasen, Visionen und außergewöhnlichen Ereignissen. Später kehrte sie nach Siena zurück, schenkte ihr Vermögen der Gemeinschaft der Humiliaten und verbrachte die letzten Jahre im Spital zum hl. Andreas, das später zum hl. Onofrius umbenannt wurde, um sich den Armen, Kranken und Pilgern zu widmen. Hier erhielt sie die Voraussage ihres Todes, der sie am 26. April 1309 ereilte. Alda wurde in der Kirche der Humiliaten zum Hl. Thomas in Siena begraben. Ihre Verehrung verbreitete sich über Siena hinaus in andere Städte und hatte auch einen großen Stellenwert im Orden der Humiliaten.

Lit.: AA. SS., 3. April 1675, 466. 472; Bargellini, Piero: Mille Santi del giorno. Valecchi editore, 1977.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1