Albicerius

Albicerius. In seiner Schrift Contra academicos (Migne 32, 914ff.) berichtet der hl. Augustinus (354–430) von einem Wahrsager namens Albicerius bei Karthago, der „viele Jahre zahllose treffende Antworten gegeben hatte“, die er eigentlich nicht wissen konnte. So nannte er Ort und Besitzer eines vermissten Kastens, fand den Dieb, der eine Geldsumme gestohlen hatte, und als er von einem Mann gefragt wurde, womit er sich gerade beschäftige, erwiderte er, es handle sich um einen Gutskauf, und nannte den merkwürdigen Namen des Gutes. Dabei soll A. ein wüstes Leben geführt haben, weshalb der hl. Augustinus geneigt war, dessen Leistungen auf einen Dämon zurückzuführen.

Lit.: Augustinus, Aurelius: Des Aurelius Augustinus drei Bücher gegen die Akademiker. Neu hrsg. mit Einleitung und Anmerkungen von K. Emmel. Paderborn: Schöningh, 1927.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1