Albedo

Albedo (lat. albus, weiß), Weißung, die zweite Stufe des > Opus magnum (Grosses Werk) bei der Herstellung des > Steines der Weisen (lapis philosophorum). Nach der Stufe der Schwärzung (nigredo), bei der die Materie im „Bauch der Erde“ vergraben wurde, verfaulte und sich schwärzte, kommt sie in der 2. Stufe zur Weißung. Damit sei der schwierigste Abschnitt bei der Herstellung von Silber und Lebenselixier erreicht. Die entstandene weiße Flüssigkeit, auch als Jungfrauenmilch oder weiße Tinktur bezeichnet, ermögliche nämlich die Herstellung von Silber. In alchemistischen Abbildungen wird A. als Frau (Königin), die sich in der 1. Stufe, > nigredo, mit dem König vereinigt hat, in einem Kolben dargestellt, aus dem eine weiße Rose herausragt. In der späteren > Alchemie, als man das gesamte christliche Gedankengut zur Erklärung der alchemistischen Vorgänge heranzog, verglich man A. mit 1 Moses 1, 3: „Es werde Licht... “ Das Schwarze ist in der alchemistischen Symbolsprache ein Rabe, der sich in eine Taube verwandelt hat.

Lit.: Biedermann, Hans: Knaurs Lexikon der Symbole. München: Droemer Knaur, 1989.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1