Alanus de Rupe

Alanus de Rupe (1428–1475), selig (Fest: 8. September). Der aus der Bretagne stammende Alan de la Roche (weltlicher Name: van den Clip) war Dominikaner, studierte und dozierte in Paris (1461), später in Lille und Douai (1464/65), Gent (1468-1470), Rostock (1473) und Zwolle (1475); vertrat innerhalb des Ordens die strenge Observanz und führte die heute noch gebräuchliche Form des Rosenkranzgebets sowie die „Bruderschaft des Psalters“ ein. Er hielt die „Rosenkranzvision“ des hl. Dominikus für echt und hatte selbst Marienerscheinungen mit der Aufforderung, den Rosenkranz zu beten und zu predigen. A. führte ein begnadetes Leben und starb am Fest Mariä Geburt 1475 in Zwolle.

W.: Psalterium Marie, quomodo inventum et an. 1464 renovatum per Mag. Alanus de Rupe Ord. Praed. sponsum novellum Marie. Ingenborgh, 1498.
Lit.: Esser, Thomas: Unserer Lieben Frauen Rosenkranz. Paderborn: Druck und Verlag von Ferdinand Schöningh, 1889.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1