Akushala

Akushala (sanskr., Gegenteil von Kushala). Schlechtes Karma, unheilvolle Handlung, weil sie die Wurzeln einer unglücklichen Bestimmung oder der Widergeburt in sich trägt. Die „Wurzeln des Unheilsamen“ sind Gier (Lobha), Hass (Dvesha, Pali: Dosa) und Wahn (Moha). Während > Kushala eine überlegte Anstrengung gegenüber den Neigungen der Sinne verlangt, ist A. das Ergebnis des Nachgebens den Sinnesneigungen gegenüber, was zur Schwächung der Fähigkeit des Individuum für spirituelle Leistungen und zu dessen Unbrauchbarkeit für das > Nirvana führt.

Lit. Glasenapp, Helmuth von: Die Philosophie der Inder. Stuttgart : Kröner, 41985; Halbfass, Wilhelm: Karma und Wiedergeburt im indischen Denken. Kreuzlingen [u. a.]: Hugendubel (Diederichs), 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1