Akhras, Myrna

Akhras, Myrna (Myrna Nazzour). Maria Koubet al-Akhras, geb. 1964 in Syrien, griech.-kath., beschloss ihre Ausbildung mit dem Bakkalaureat; heiratete 1982 Nicholas Nazzour, griech.-orthodox, aus Soufanieh in Damaskus. Am 22. November 1982 zeigte sich an Marias Händen eine glänzende Flüssigkeit, die sich später als Olivenöl herausstellte. Am 27. November 1982 begann eine kleine Ikone große Mengen an Öl abzusondern. Dabei hörte Myrna eine Frauenstimme sagen: „Hab keine Angst, ich bin mit Dir. Öffne die Türen und hindere niemanden, mich zu sehen.“ Am 15. Dezember 1982 hatte sie die Erscheinung einer in Licht gehüllten Frau, die sie für die Gottesmutter hielt. Am 24. Oktober 1983 fiel Myrna zweimal in eine kurze Ekstase, die sich wiederholte. Am 25. November 1983 sowie jeweils in der Karwoche der Jahre 1984, 1987, 1990, 2001 und 2004 empfing Myrna die Stigmen an Kopf, Brust und Füßen. Spuren von Öl in Myrnas Gesicht sowie an ihren Händen wurden bos 2004 festgestellt. Die einzelnen Phänomene wurden von vielen beobachtet, eingehend untersucht und bildhaft festgehalten, so dass das Phänomen selbst als gesichert gilt, während die Deutung im Bereich des religiösen Kontextes liegt.

Lit.: Touw, Johannes M.: Öl-Materialisationen und Stigmen in Soufanieh (Damaskus). In: A. Resch: Paranormologie und Religion. Innsbruck: Resch, 1997 (Imago Mundi; 15), S. 251-321; Resch, Andreas: Myrna, die Seherin von Soufanieh (in Vorber.).

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1