Aitu

Aitu. A. werden auf Samoa in Polynesien alle niederen Götter genannt, denen dämonische Züge anhaften. Auf den Marquesas-Inseln sind die entsprechenden Wesenheiten die Atua. Es handelt sich hier besonders um Schutzgötter von Familien oder Dörfern, die in Tier- oder Pflanzengestalt erscheinen. Sie können auch zu höheren Göttern avancieren, so wie der A. Fe’e („Tintenfisch“) vom Kriegsgott zum Herrscher über das Totenreich wurde. Die > Maori bezeichnen mit A. auch Krankheit und Elend.

Lit.: Nevermann, Hans: Götter der Südsee: die Religion der Polynesier. Stuttgart: Spemann, 1947.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1