Aisa

Aisa (griech., "Anteil"). A. bezeichnet bei > Homer das von den Göttern, vor allem von > Zeus, verhängte > Schicksal, das auch als besondere personifizierte Macht vorgestellt wurde, wie > Moira und später dann die > Moiren.

Lit.: Hunger, Herbert: Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Um d. Bildt. gekürzte Ausg. nach d. 6. erw. u. erg. Aufl. Reinbek: Rowohlt-Taschenbuch-Verlag, 1974; Bertholet, Alfred: Wörterbuch der Religionen. Neu bearb., erg. u. hg. v. Kurt Goldammer. Stuttgart: Kröner, 1985.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1