Aikido

Aikido (jap. ai, Harmonie; ki, Lebensenergie; do, Weg), „Weg zur Harmonie mit der Lebensenergie“. Name einer ursprünglich geheimen japanischen Kampfsportart, die auf der > Zen-Tradition beruht. A. wurde bereits im 17. Jh. von einem gewissen Morihei Eshiba verwendet und um 1930 von Prof. Morihei Uyeshiba der breiten Öffentlichkeit als Technik der Selbstverteidigung, verbunden mit spirituellen Übungen, zugänglich gemacht. Das Geheimnis von A. liege darin, uns mit der Bewegung des Universums in Einklang zu bringen. A. ist daher keine Technik, um einen Feind zu bekämpfen oder zu besiegen, sondern ein Weg der Selbstverteidigung durch Harmonisierung der Körperkraft mit der universellen, kosmischen Kraft der Energie. Die dafür notwendige geistige Einstellung ist durch entsprechende Meditations-, Konzentrations- und Koordinationsübungen zu gestalten.

Lit.: Nocquet, André: Der Weg des Aiki-do: Gegenwart und Botschaft von O-Sensei Morihei Uyeshiba. Berlin: Kristkeitz Verlag, 21978; Velte, Herbert: Grosses Aikido-Fachwort-Lexikon von A–Z. Vierkirchen: Schramm Sport GmbH, 22000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1