Agnostos Theos

Agnostos Theos (griech., „unbekannter Gott"). Nach der Apostelgeschichte entdeckte Paulus beim Rundgang durch die Heiligtümer von Athen einen Altar mit der Inschrift: EINEM UNBEKANNTEN GOTT (Apg 17, 23), den er in seiner Rede auf dem Areopag als Gott, der die Welt und alles in ihr erschaffen hat, als Herrn über Himmel und Erde bezeichnete, der nicht in Tempeln wohne, die von Menschenhand gemacht sind. Diese Aussage unterscheidet sich grundsätzlich vom gnostischen Begriff des A. in der Bedeutung der Irrationalität Gottes. Dem AT und der Septuaginta wie auch Philo ist die Bezeichnung A. fremd, ging es bei den Griechen doch vor allem um die Anrufung und Verehrung aller Götter (Pantheon). Alle anderen Hinweise auf eine Verehrung des A. sind jünger als die Apostelgeschichte.

Lit: Kittel, Gerhard: Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament. Hg. von Gerhard Friedrich. Bd. 1. Stuttgart: Kohlhammer, 1933, S. 120-122; Kurt, Rudolph (Hg.): Gnosis und Gnostizismus. Darmstadt: Wiss. Buchges., 1975; Van der Toom, Karel / Becking, Bob / Van der Horst, Pieter W. (Hg.): Dictionary of Deities and Demons in the Bible (DDD). 2., erhebl. erw. Aufl. Leiden, 1999, S. 882-885.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1