Agnes von Montepulciano, hl.

Agnes von Montepulciano, hl. (1268–1317). Geboren in Gracciano Vecchio bei Montepulciano (Toscana) als Tochter der reichen Familie Segni, trat sie gegen den Willen der Eltern mit 9 Jahren in das Dominikanerinnenkloster "del Sacco" ein. Mit 15 Jahren wurde A. mit päpstlicher Dispens Äbtissin des neu gegründeten Klosters in Proceno bei Viterbo. Von Kindheit an mit Schauungen und Erscheinungen bedacht, erhielt sie 1306 in einer Vision den Auftrag, nach Montepulciano zu ziehen und dort ein neues Kloster zu gründen, das sie bis zu ihrem Tod als Priorin leitete. 15 Jahre lang nahm A. nur Brot und Wasser zu sich und schlief auf dem Boden, so dass sie schwer erkrankte. Sie prophezeite den Krieg, der ihr Heimatland verwüstete, und hatte mehrere > Marienerscheinungen. Zudem sollen sich, wenn sie betete, unter ihren Knien wohlriechende Blumen und in ihrem Mantel > Manna gebildet haben. 1726 wurde A. heiliggesprochen.

Lit.: Vita von. Raimund v. Capua: Acta Sanctorum, apr. 2. (1738), 792-812.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1