Aggression

Aggression (lat. aggredior, angreifen). Verhaltensweisen, die in der Absicht ausgeführt werden, direkt oder indirekt Schaden zuzufügen. Dieses Verhalten wird in der Psychologie kontrovers behandelt, wobei das Gespräch von einem Aggressionstrieb bis zur Reaktion auf negative Reize reicht. In der Parapsychologie wurde A. in Zusammenhang von ASW, PK, Spuk und Psi untersucht. Dabei zeigte sich ganz allgemein, dass Entspannung und Interesse auf > ASW fördernd, Aggression und negative Einstellungen hemmend wirken. Bei Spukphänomenen scheinen hingegen unterdrückte Aggressionen und psychische Störungen beteiligt zu sein, weshalb man bei > wiederkehrender spontaner Psychokinese (WSPK) auch von > Abwehrmechanismen spricht. In der > Magie wird A. negativen Kräften in und um die Person oder Personengruppe sowie bösen Geistwesen zugeschrieben. Zudem wird A gedanklich und rituell zum Schutz und zur Bestrafung eingesetzt und mündet dabei nicht selten in die Praxis der > Verfluchung.

Lit.: Schmeidler, Gertrude R.: Personality Tests and ESP Scores with College Classes. In: Proceedings of the First International Conference of Parapsychological Studies. New York: Parapsychology Foundation, 1955, S. 123-124; Wolman, Benjamin B.: Handbook of Parapsychology. New York: Van Nostrand Reinhold Company, 1977; Nolting, Hans-Peter: Lernfall Aggression. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1978; Der Carvalho, Andre Percia: A study of thirteen Brazilian Poltergeist cases and a model to explain them. In: Journal of the Society for Psychical Research 58 (1992), 302-319.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1