Agastya

Agastya (oder Agasti). Vedischer Weiser, der aus dem Samen von > Mitra und > Varuna entstanden sein soll. Er gilt als der legendäre Wegbereiter der arischen Besetzung der indischen Halbinsel. Nach dem > Ramayana war > Rama, als er ins Exil ging, sein Gast und erhielt > Visnus Schwert sowie einen Bogen mit einem unerschöpflichen Köcher von Agastya. A. habe den Ozean ausgetrunken und die Dämonenbrüder Atapi und Vatapi verspeist. Viele Tamilen-Hindus, die ihn mit einem späteren Agastya gleichgesetzt haben, glauben, dass er noch lebe und unsichtbar auf seinem heiligen Berg, dem Agastya Malai, wohne. Von Südindien verbreitete sich die Verehrung des A. nach Ostasien und Indonesien.

Lit.: Ghurye, G. S.: Indian acculturation: Agastya and Skanda. Bombay: Popular Prakashan, 1977; Sivaraja Pillai, K. Narayanan: Agastya in the Tamil land. New Delhi: Asian Educational Services, 1985.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1