Agama

Agama (skrt., Quelle der Lehre). Bezeichnung für Sammlungen von Schriften des Sanskrit-Kanons (> Sutra), wobei vier Agamas unterschieden werden: 1. Dirghagama (Lange Sammlung, bestehend aus 30 Sutras); 2. Madhyamagama (Mittlere Sammlung, die sich mit metaphysischen Problemen beschäftigt); 3. Samyuktagama (Mischsammlung, über abstrakte Meditation); 4. Ekottarikagama (Numerische Sammlung). Die Agamas enthalten die grundlegenden Lehren des > Hinayana, die der Buddha in seiner ersten Lehrrede vorgetragen haben soll (> Vier edle Wahrheiten, > Achtfacher Pfad, > Nidana, > Karma usw. Der Pali-Terminus > Nikaya deckt sich inhaltlich im Wesentlichen mit Agama, doch kommt noch ein 5. Nikaya, eine Kurzsammlung, hinzu (> Khuddaka-Nikaya).

Lit.: Fischer, Ingrid (Hg.): Lexikon der östlichen Weisheitslehren. Bern; München: Scherz, 1986.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1