Afrit

Afrit, auch Ifrit oder Dschinn (arab.), ist der Geist eines Menschen, der ermordet wurde und zurückkehrt, um sich am Mörder zu rächen. Nach alter Überlieferung erscheint der A. immer an der Stelle, wo das Blut der getöteten Person auf den Boden tropfte, und materialisiert sich gleichsam wie Rauch aus dem Feuer. Das Verhalten dieser Geister kann großen Schreck auslösen. Die einzige Möglichkeit, ihr Auftreten zu verhindern, besteht darin, einen neuen Nagel an der Stelle in den Boden zu schlagen, wo das Verbrechen verübt wurde. Diese Tradition des Festnagelns des Geistes erinnert an Methoden, die in der europäischen Folklore im Umgang mit Vampiren empfohlen werden.

Lit.: Haining, Peter: Das große Gespensterlexikon: Geister, Medien und Autoren / Christiane Oehlmann; Marianne Schulz-Rubach [Uebers.]. - Lizenzausg. f. Gondrom Vlg. GmbH, Bindlach, 1996; Düsseldorf: Econ Verlag GmbH, 1983.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1