Adonai

Adonai (hebr., „Herr“). A. ist nicht ein eigentlicher Gottesname, sondern ein Epitheton (Ex 23, 17), eine Gottesanrede, die dann in der nachexilischen Zeit absolut gebraucht wird und den Namen Jahwe (JHWH > Tetragrammaton) zunehmend abgelöst hat, da man ihn nicht mehr auszusprechen wagte.
In den magischen Zeremonien des > Hermetischen Ordens der Goldenen Dämmerung wurde A. als Gottesname bei der Aufzeichnung des > Pentagramms der Erde verwandt. Aleister > Crowley verwendet ihn auch als Bezeichnung für den Heiligen Schutzengel, da sein Zahlenwert im Hebräischen 65 lautet und 65 die Verbindung des Menschen (> Mikrokosmos), symbolisiert durch die Zahl 5, mit Gott (> Makrokosmos), symbolisiert durch die Zahl 6, darstellt. In der > Freimaurerei wurde er in mehreren Hochgraden der > Hermetischen Maurerei und des > Alten und Angenommen Schottischen Ritus zum Erkennungswort.

Lit.: Gregorius: Aleister Crowley’s Magische Rituale. Berlin: Richard Schikowski, 1980; Lexikon für Theologie und Kirche. Freiburg i. Br: Herder, 1993; Lennhoff, Eugen; Posner, Oskar; Binder, Dieter A.: Internationales Freimaurerlexikon. Überarb. u. erw. Neuaufl. d. Ausg. v. 1932. München: Herbig, 2000; Rösel, Martin: Adonaj - warum Gott "Herr" genannt wird. Tübingen: Mohr Siebeck, 2000.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1