Acontius

Acontius (Acontio, Aconcio, Contio, Concio) Jacob, italienischer protestantischer Humanist, Jurist und Theologe (* vor 1515 in Ossana (Val di Sole) oder Trient, + um 1566/67), dessen Buch De stratagematibus Satanae libri octo (Basel 1565, Neuaufl. Florenz 1946) über die Kriegslisten des Teufels besondere Aufmerksamkeit erweckte. Zu den drei auf 1565 datierten Drucken kamen zwischen 1610 und 1664 zwölf Ausgaben, überwiegend Übersetzungen in das Französische, Holländische, Englische und Deutsche, hinzu. In seinen Ausführungen versucht Acontius, Heilsnotwendiges von weniger Wichtigem im christlichen Glauben zu unterscheiden und gibt dabei Einblicke in den damaligen Teufels- und Zauberglauben.

Lit.: Theologische Realenzyklopädie. Bd. I. Berlin: Walter de Gruyter, 1977, S. 402-407.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1