Acidum universale

Acidum universale (lat.), Universalsäure. Saure Pflanzensäfte, die bis in die Neuzeit als eine Art Essig betrachtet wurden, führten dazu, dass sich in der > Alchemie die Konzeption einer Universalsäure (acidum universale) bilden konnte, die alle Säuren als Variante einer einzigen Ursäure betrachtete. Dieser Idee eines einheitlichen Sauerstoffes schloss sich auch Johann Joachim > Becher an, der aus einer Mischung von „elementarer Erde“ mit Wasser eine Ursäure (> acidum primigenium, acidum universale) hervorgehen ließ. Diese Vorstellung wurde erst durch die Sauerstofftheorie von Antoine Laurent-Lavoisier (1743-1794) abgelöst.

Lit.: Becher, Johann Joachim: Physica subterranea. Frankfurt, 1669; Priesner, Claus; Figala, Karin (Hg): Alchemie. München: Beck, 1998.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1