Acarie, Barbe

Acarie, Barbe, geb. Avrillot (1566–1618), heiratete 1582 Pierre Acarie und machte ihre Pariser Wohnung („Hotel Acarie“) zu einer Begegnungsstätte führender spiritueller Persönlichkeiten (unter ihnen auch Franz von Sales). Nachdem sie 1601 die Werke der > Theresia von Avila kennen gelernt hatte, bemühte sie sich erfolgreich um die Einführung der Karmelitinnen in Frankreich. Nach dem Tod ihres Gatten 1614 trat sie als Mutter von 6 Kindern unter dem Namen Maria von der Inkarnation zu Pontoise in den von ihr mitbegründeten Orden der Unbeschuhten Karmelitinnen ein. Ihr Leben war gekennzeichnet von mystischer Gotteserfahrung, häufigen Ekstasen und anderen mystischen Charismen. 1791 wurde sie selig gesprochen.

Lit.: Boucher, Jean Baptiste Antoine: Vie de la bienheureuse Soeur Marie de l'Incarnation, dite dans le monde Mad. Acarie. Paris: Barbou, 1800; Paulus, Martha: Barbe Acarie. München: Schnell & Steiner, 1949.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1