Abyss

Abyss (lat. abyssus), bodenloser Abgrund, bezeichnet in Magie und Kabbala den Abgrund oder die Kluft zwischen dem An-sich-Seienden (dem Geist) und dem Phänomenalen (der Erscheinungswelt). In der Kabbala ist Abyss der Abgrund zwischen den drei > Sefirot des Göttlichen: > Kether = Krone, > Chokmah = Weisheit sowie > Binah = Verstand, und den sieben Sefirot der äußeren Kräfte. Abyss wird gelegentlich auch mit der so genannten elften Sefira, Da`at = Erkenntnis, gleichgestellt, die nach Binah angesiedelt wird, weil durch Seine Erkenntnis Urtiefen gespalten wurden, wie Spr 3, 19 nach der Torah (Maier, 159) zu verstehen sei: „JHW´´H – durch Weisheit gründete Er Erde, richtete Himmel ein durch Einsichtigkeit, durch Seine Erkenntnis wurden Urtiefen gespalten“. Nach den Vorstellungen der Magie könne diesen Abgrund nur der > Adept überschreiten.
Abyss dient auch als Ausdruck für eine Daseinsbegründung ohne Beziehung, zur Bezeichnung des Zustandes der Welt vor dem Schöpfungsakt und zur poetischen Beschreibung des Totenreiches > Sche’ol.

Lit.: Maier, Johann: Die Kabbalah. München: Beck, 1995.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1