Abtei Thelema

Abtei Thelema. Die Bezeichnung „Abtei Thelema“ findet sich erstmals in dem von François Rabelais (1494-1553) verfassten Roman „Gargantua et Pantagruel“, der von 1532 an in 5 Bänden erschien. Im ersten Buch schildert Rabelais, wie Gargantua die Abtei Thelema bauen lässt, in der Männer und Frauen nicht nach irgendwelchen Ordensregeln, sondern einzig nach ihrem freien Willen und Gutdünken leben. „Fay ce que vouldras", "Tu, was du willst", ist ihre Devise. 400 Jahre später errichtete Aleister > Crowley in einem Landhaus in der Nähe von Cefalu auf Sizilien in Anlehnung an die Erzählung Rabelais` seine Abtei Thelema, in der er und seine Anhänger gemäß seinem Gesetz > Thelema lebten. Das ausschweifende Leben sowie der mysteriöse Tod eines Ordensmitgliedes veranlassten die italienischen Behörden 1923, Crowley des Landes zu verweisen. Etwa zwei Jahre später wurde auch die Abtei geschlossen.

Lit.: Eschner, Michael D.: Der Orden Thelema. Berlin: Stein-der-Weisen-Verlag Kersken-Canbaz, 1983.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1