Absolut

Absolut, das Absolute (lat. absolutus von absolvere, lösen). Losgelöst von allem, absolut unabhängig, der Gegensatz ist relativ (in Verbindung gesetzt), so spricht man von absoluten und relativen Zahlen. Philosophisch bezeichnet „absolut“ das, was in sich ist, das absolute Ding. Losgelöst von Raum, Zeit und dem Irdischen überhaupt, bezeichnet das Absolute das Ewige, das Unendliche, den letzten Grund aller Erscheinungen, die Einheit von Natur und Geist, den Weltgrund, Gott. Durch die Philosophie Fichtes und Schellings erlangt der Begriff allgemeine Geltung und fächert sich in spezielle Bedeutungen auf. So ist für Fichte (1762-1814) das Absolute das Ich, für Schelling (1775-1854) die Einheit von Idealem und Realem. In der Theologie bezeichnet das Absolute schlechthin „Gott“.
Im Okkultismus ist das Absolute die potentielle und unmanifestierte Quelle des Seins, über die nicht gesprochen werden kann. Die im Einzelnen verwendeten Bezeichnungen haben daher meist Symbolcharakter, wie die Bezeichnung des Absoluten durch > Großer Baumeister in der > Freimaurerei.

Lit.: Mittelstraß, Jürgen (Hg.): Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie. Bd. 1. Stuttgart: Verlag J. B. Metzler, 1985.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1