Abramelin

Abramelin, Ritual des. Ein Zauberbuch aus dem 18. Jahrhundert mit dem Titel: „Die egyptischen großen Offenbarungen, in sich begreifend die aufgefundenen Geheimnißbücher Mosis; oder des Juden Abraham von Worms Buch der wahren Praktik in der uralten göttlichen Magie und in erstaunlichen Dingen, wie sie durch die heilige Kabbala und durch Elohym mitgetheilt worden. Sammt der Geister- und Wunderherrschaft, welche Moses in der Wüste aus dem feurigen Busch erlernet, alle Verborgenheiten der Kabbala umfassend. Aus einer hebräischen Pergament-Handschrift von 1387 im XVII. Jahrhundert verteuscht und wortgetreu herausgegeben. Köln am Rhein, bei Peter Hammer, 1725.“
Der Verfasser, der sich „Jud Abrahamb, ein Sohn Simons des Sohns Juda“ nennt, gibt vor, viele Jahre durch Europa und den Nahen Osten gewandert zu sein und dabei sämtliche Zauberrezepte, -formeln und -rituale gesammelt zu haben. In Ägypten sei er auf den Magier Abramelin gestoßen, der ihm einen Ritualtext überlassen habe, mit dessen Hilfe es möglich sein solle, seinen > Schutzengel zu beschwören. Die Schrift fußt nämlich auf der Vorstellung, dass die Erde ein Werk böser Geister sei. Gelingt es nun dem Magier, mit seinem „Schutzengel“ in Verbindung zu treten, so kann er diese bösen Geister mit Hilfe der rituellen Magie kontrollieren.
Das Buch entstand jedoch erst im 18. Jh., wobei zwei Ausgaben von besonderer Bedeutung waren: die oben erwähnte Ausgabe von 1725 sowie jene in der Bibliothèque Arsenal in Paris aus der Privatsammlung des Comte d’Artois, der das Buch 1785 gekauft haben will. Die englische Ausgabe erschien 1898 in London. Die Übersetzung besorgte Samuel L. > MacGregor Mathers, einer der Gründer des > Hermetischen Ordens der Goldenen Morgendämmerung, die zu den wichtigsten magischen Organisationen des ausgehenden 19. und beginnenden 20 Jahrhunderts gehörte. Das Buch hatte großen Einfluss auf die Mitglieder des Ordens, darunter auch Aleister > Crowley, der die Ausgabe des Rituals von 1458 besessen haben will. Zur Erprobung des Rituals kaufte er den schottischen Landsitz Boleskine bei Iverness in der Einsamkeit des Loch Ness. Beim Beschwörungsversuch des eigenen Schutzgeistes soll er es jedoch mit der Angst zu tun bekommen haben. Noch schlimmer erging es seinem Nachfolger nach 1947, Dr. C. H. Petersen, als Großmeister des > O.T.O., und dessen Frau, die an angeblichen Rückwirkungen des Rituals zerbrachen und Selbstmord begingen.

Lit.: Die heilige Magie des Abramelin: die Überlieferung des Abraham von Worms; nach dem hebräischen Text aus dem Jahre 1458 / in die dt. Sprache übertr. und hrsg. von Johann Richard Beecken. [Neuaufl.]. Berlin: Schikowski, 1986; Abraham von Worms: Buch Abramelin, das ist die egyptischen grossen Offenbarungen oder des Abraham von Worms Buch der wahren Praktik in der uralten göttlichen Magie. 1. vollst. kritisch überarb. Ausg. v. Georg Dehn, Sabrbrücken: Verl. Neue Erde, 1995.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1