Abgötterei

Abgötterei. A. bezeichnet bereits im AT das Abrücken vom echten Glauben an den einen wahren Gott durch Hinwendung zu einem gegenständlichen Gottesbild (Ri 8,27) oder einem Lokalgott (Ri 8,33), was zum Verlust des Schutzes durch den einen Gott führt. Dieses Verständnis der Abgötterei wird auch von > Krishna geteilt, wenn er sagt: „Wer immer die Götter verehrt, wird zu diesen gehen, wer immer aber mich liebt oder verehrt, wird wahrlich zu mir kommen“. Im Islam wird denen, die nicht an Allah glauben, also der Abgötterei dienen, mit Unterwerfung gedroht: „Bekämpft diejenigen..., die nicht an Allah glauben ... bis sie unterworfen“ sind. Auf diesem Hintergrund erhält das Wort Abgötterei die Bedeutung von > Götzendienst, > Idololatrie.

Lit.: Bagavad-Gita 7,23. Koran 9,29. Gosda, P.: Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag, 1999.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1