Abaris

Abaris, der antiken Sage zufolge ein skythischer Apollo-Priester. Er rühmte sich eines goldenen Pfeils, den ihm Apollo geschenkt haben soll und auf dem er durch die Luft reisen konnte. Zudem war er ein Seher der Zukunft und konnte Seuchen bannen. Von ihm stammt das „Palladium“, ein > Talisman, den er den Trojanern zum Schutz ihrer Stadt verkaufte.
Abaris soll schließlich den Pfeil Pythagoras geschenkt und mit ihm den Bau des Kosmos und die Bewegungen der Himmelskörper diskutiert haben, wofür er von diesem in die Geheimnisse seiner Zahlenreihe eingeführt wurde. Abaris wird auch als > Hyperboreer bezeichnet. Nachrichten über ihn sind höchst widersprüchlich. So scheint Herodot nicht an ihn zu glauben.
Abaris war auch der Ordensname > Goethes im > Illuminatenorden, dem er seit dem 11. Februar 1783 als „Censor“ der Illuminatos dirigentes im Regentengrad angehörte.

Lit.: Herodotus: Hist. IV.36.1; Plato: Char; Strabo: Geo; Schüttler, Hermann: Die Mitglieder des Illuminatenordens 1776-1787/93. München: Ars Una Verlagsges., 1991.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 1